Was ist Tee?
Die Gewinnung des Tees
Tee als Wirtschaftsfaktor
Erst Medizin, dann Weltanschauung.
Grüner Tee
Verschiedene Pflanzen für Kräutertees und ihre Wirkung
Wo Tee getrunken wird
Rezepte
Anhang
Was ist geändert?
Home InhaltsverzeichnisPressestimmenWo Tee getrunken wird
   Ein Buch über Tee

Hausmittel gegen Blähungen und Völlegefühl - Was hilft ?

Was sind Blähungen ?

Blähungen bezeichnet die Aufblähung des Magens bzw. des Darmes durch bei der Verdauung gebildete Gase (z. B. Methan, Kohlenstoffdioxid, Schwefelwasserstoff und andere Gär- bzw. Faulgase), wobei es häufig zum Entweichen (Flatus) von Darmgasen kommt. Sitzen diese Darmgase fest (Flatus incarceratus), kann es zu schmerzhaften Bauchkrämpfen kommen. Es werden je nach Region unterschiedliche volkstümliche Bezeichnungen für die Flatulenz (Blähungen) verwendet.

Blähungsfördernde Nahrungsmittel:

  • Hühlsenfrüchte
  • Zwiebeln
  • Staudensellerie
  • Kohl
  • Knäckebrot
  • Eier
  • Sauerkraut
  • Wassermelonen
  • Bohnen

.

Die Bestandteile der Abwinde (Blähungen) sind

  • Stickstoff
  • Wasserstoff
  • Methan
  • Kohlenstoffdioxid
  • Schwefelverbindungen

.Mittel gegen Blähungen - Was hilft ?

  • Verzicht auf Nahrungsmittel, die als blähungsfördernd gelten (Hülenfrüchte, Kohl, Eier etc.).
  • Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Verzicht auf diese Nahrungsmittel (z. B. im Falle von Lactoseintoleranz auf Milchprodukte). Im Fall von Histamin-Intoleranz sind die Auslöser meist Rotwein oder Käse.
  • Bei Babys besonders hilfreich ist die Bauchmassage, bei der der Bauch – auf das Baby schauend – im Uhrzeigersinn kreisend sanft massiert wird. Dabei lösen sich eventuell festsitzende Gasblasen, die schmerzhaft drücken können. Auch bei Erwachsenen ist diese Methode oftmals hilfreich.
  • Eine Rollkur, bei der der Patient sich abwechselnd auf die eine und die andere Seite legt, so dass die Gase nach oben steigen bzw. von anderen Darminhalten der Schwerkraft folgend verdrängt werden (rein mechanisch), und dann einfacher ausgeschieden werden können.
  • Lokale Wärme, zum Beispiel durch Auflegen einer Wärmflasche.
  • Verwendung so genannter Carminativa wie z. B. Kümmel. Das sind ätherische Öle, die die Verkrampfung des Darms lösen und für einen leichteren Abgang der Darmgase sorgen. Diese Mittel verhindern Blähungen allerdings nicht, sondern sorgen nur für einen unauffälligeren Abgang von Darmgasen. Ätherische Öle sollten bei Babys aber nur begrenzt eingesetzt werden. Viele ätherische Öle können allergiefördernd wirken.
  • Verwendung von Simeticon, das in Apotheken erhältlich ist und entschäumende Wirkung hat, wobei schaumartige Ansammlungen von Gas im Darm aufgelöst werden. Dieser Wirkstoff kann nach Rücksprache mit dem Arzt auch bei Kleinkindern eingesetzt werden.
  • Webtipp:
    TeeBohne, Teeversand für Kräutertee und Wellnesstee

Schietwetterkräutertee

    Angelikawurzel

    Bestandteil der Original Schwedenkräuter Ansatzmischung wirkt bei Neigung zu Verdaungsstörungen, Blähungen und Völlegefühl. Jeweils morgens und abends einen Eßlöffel voll in einem Glas Saft oder Wasser einnehmen

    Anis

    hat verdaunungsfördernde Eigenschaften, nach üppigen Essen wird einem im Mittelmeerraum z.B. ein Ouzo oder Raki angeboten. Bei Beschwerden einen Teelöffel Anissamen zerkleinern und mit heißem Wasser übergießen. Zehn Minuten zugedeckt ziehen lassen. Mehrmals täglich eine Tasse trinken. Beim Goldmännchen Tee Fenchel Anis Kümmel ist Anis schon  beigemischt:  Fenchel-Anis-Kümmel Tee

    Apfelessig

    Zwei Teelöffel Apfelessig und zwei Teelöffel Bienenhonig mit 200 Milliliter warmen Wasser vermischen und gut verrühren. Am besten fünf Minuten vor Mahlzeiten einnehmen. Je nach Geschmack einen halben Teelöffel Fenchel oder Kümmelsamen beigeben.

    Kamille

    Kamille wirkt enzündungshemmend, krampflösend, beruhigend antibakteriell und blähungswidrig. Das ätherische Öl in der Kamille übt eine starke Schutzwirkung auf die Magenschleimhaut vor. Kamillentee hilft bei Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüren, Blähungen und Übelkeit. Kamillentee sollte man zur Anwendung für Beschwerden nicht süßen. Hier gibt es eine leckere Teemischung Kamillentee

    Kümmel

    Ist auch Bestandteil in der Teemischung Fenchel-Anis-Kümmel. Kümmel ist ebenso wie Kamille, Anis und Fenchel gut gegen Verdaungsstörungen und Magen-Darm Störungen, auch bei Babys und Kleinkinder. Kümmel regt die Leber und Galle zur Verdauung an. Am besten man kocht vorab blähungsfördernde Lebensmittel wie Kohl etc. mit etwas Kümmel. Kümmel am besten im ungemahlenen Zustand kaufen, dann hält er länger sein Aroma. Man zerkleinert ihn dann mit einem Mörser.

Weitere Kräuter und Mittel zur Verdauung (Vorbeugung)

Meisten kann man schon bei der Herstellung von Gerichten und Speisen auf die Kräuter zugreifen. Sie geben Geschmack und regen beim Essen schon die Verdauung an.
  • Melisse
  • Pfefferminze
  • Fenchel
  • Zitrone (Zitronensäure spornt Verdauungsdrüsen an)
  • Bohnenkraut
  • Brunnenkresse (regt Verdauung und Stoffwechsel an)
  • Rosmarin (regt Galle zur Verdauung an)
  • Thymian (wirkt dezinfizierend und antibakteriell)
Haben Sie noch ein natürliches wirksames Heilmittel gegen Blähungen und Völlegefühl, was hilft, dann schreiben Sie mir 
Home InhaltsverzeichnisPressestimmenWo Tee getrunken wird



Diese Seite merken:

Social Bookmarking